Über uns

Wir sind eine der bedeutendsten Anlaufstellen im Kanton Zug. Mit unseren Strukturen unterstützen und vernetzen wir die Anliegen von Menschen in verschiedenen Lebenslagen. Wie schon zur Gründungszeit vor mehr als 50 Jahren gilt unser Hauptaugenmerk den Frauen und Familien.

Seit mehr als 50 Jahren im Kanton Zug aktiv

Die tatsächliche Gleichstellung von Frau und Mann in Arbeitswelt, Familie, Politik und Gesellschaft, das ist das Ziel der Frauenzentrale Zug. Um es zu erreichen, arbeiten wir mit Behörden und verschiedenen Institutionen zusammen. Die erforderlichen finanziellen Mittel generieren wir einerseits aus Mitgliederbeiträgen, Spenden und Legaten, andererseits über das Anbieten diverser Dienstleistungen und den Betrieb von zwei Brockenhäusern.

Die Frauenzentrale Zug wurde 1969 als Dachverband aller Zuger Frauenorganisationen gegründet. Sie ist als gemeinnütziger Verein organisiert und wird von einem ehrenamtlichen Vorstand und einer professionellen Geschäftsstelle geführt.

Wir sind parteipolitisch unabhängig und konfessionell neutral.

Weitere Informationen Frauenzentrale Zug

Die Geschichte unseres Vereins reicht weit ins 20. Jahrhundert zurück. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit schlossen sich auf Initiative einer Handvoll mutiger Frauen am 25. September 1969 alle bestehenden Zuger Frauenorganisationen unter einem Dach zusammen und gründeten die Frauenzentrale Zug. Die Frauen wollten fortan ihre Kräfte bündeln und gegenüber Behörden, Öffentlichkeit und anderen Institutionen geschlossen auftreten.

Kurz nach der Vereinsgründung boten die Verantwortlichen einen wöchentlichen Kinderhütedienst an und führten die ersten Kurse der Elternschule durch. Damit schufen sie das Fundament für eine attraktive Bildungsinstitution. Heute ist die Elternbildung mit jährlich mehr als 50 Angeboten und 500 Teilnehmenden der grösste Anbieter für Elternbildung im Kanton Zug und zudem eduQua-zertifiziert. 

Ab 1971 übernahm die Frauenzentrale das Alimenteninkasso Zug. Fünf Jahre später öffneten die Brockenhäuser in Cham und Zug ihre Tore, und ab 1977 weitete die Frauenzentrale ihr Angebot mit der Gründung mehrerer Beratungsstellen aus. Der Vorstand sah sich fortan ausserdem regelmässig mit der Herausforderung konfrontiert, Frauenhäuser, Tagesheime und Notwohnungen zur Unterstützung misshandelter Frauen zu finden.

1999 folgte ein weiterer Meilenstein: Die Frauenzentrale bezog am Tirolerweg 8 ihre eigenen Räumlichkeiten mit dringend benötigten Büros und genügend Räumlichkeiten für die Durchführung von Kursen und Beratungen. Ein Jahr später ging der Verein mit seiner ersten Webseite online. Im selben Jahr erhielt das Brocki in den Räumlichkeiten des Ökihof einen neuen Standort. 2002 wurde die Fachstelle Elternbildung mit Femmes-Tische um ein Angebot erweitert. Zug ist damit einer von rund zwei Dutzend Standorten in der Schweiz, die dieses lizenzierte nationale Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramm durchführen.

Im September 2019 feierte der Verein sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem grossen Fest. In den Jahren seit seiner Gründung hat er sein Gesicht immer wieder verändert: Neue Angebote wurden eingeführt, Beratungsstellen öffneten ihre Türen, andere mussten aufgrund mangelnder Nachfrage oder Finanzierung wieder geschlossen werden. Einige Konstanten allerdings blieben trotz allen Veränderungen: die Unterstützung von Menschen in schwierigen Situationen, das Engagement für Frauen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft und die Freude aller Beteiligten an unserer sinnerfüllten Arbeit.

Jahresberichte

2022

2021

2020

2019

2018

 

Protokolle Mitgliederversammlungen

2023

2022

2021

2020

 

Broschüren

Das «ABC der Politik»

Frauen-Jasskarten

Unsere Geschäftsleitung

Von links nach rechts: Annaliese Gisler, Katharina Stäger, Isabel Käshammer, Sandra Lang, Christine Langhans, Catherine Wehrli

Sandra LangAbteilungsleiterin DiensteE-Mail schreiben
Isabel KäshammerAbteilungsleiterin BEPE-Mail schreiben
Heidi Hauenstein-RinggerPräsidentin Frauenzentrale ZugE-Mail schreiben
Annaliese GislerAbteilungsleiterin BIVE-Mail schreiben
Christine LanghansGeschäftsleiterin BrockenhausE-Mail schreiben
Katharina StägerGeschäftsleiterin eff-zettE-Mail schreiben
Catherine WehrliAbteilungsleiterin AIKE-Mail schreiben

Unser Vorstand

Unser Vorstand

Von links nach rechts: Heidi Hauenstein-Ringger, Béatrice Reinhard-Peter, Alice Keller, Mirjam Arnold, Manda Litscher, Ricarda von Ellerts. 

Heidi Hauenstein-Ringger, Zug

Im Vorstand seit: April 2015, seit Mai 2018 Präsidentin

Dafür engagiere ich mich:

Menschen, vor allem Frauen fördern und sie dabei unterstützen ihre «Mutanfälle» zu realisieren. Mehr positive Energie und Freude in unseren Alltag bringen. Ich setze mich ein gegen Ungerechtigkeiten und für Chancengleichheit.

Mit diesen 3 Worten würde ich mich beschreiben:

begeisterungsfähig, lernfreudig, verantwortungsbewusst (ich weiss das Letzte tönt langweilig)

Mit dieser bekannten Schweizer Persönlichkeit würde ich gerne ein Abendessen geniessen (und warum):

Emilie Lieberherr: Sie war ihrer Zeit voraus, war neugierig, mutig und unkonventionell. Sie hatte keine Angst anderen auf die Füsse zu treten, wenn ihr etwas wichtig war. Sie sagte ihre Meinung klar und ohne Umschweife. Sie setzte sich für Benachteiligte ein und liess nicht locker, bis sie ihre Ziele erreicht hatte.

Mein Lieblingsort im Kanton Zug

Die Lounge am Ende der MS Schwyz auf dem Zugersee (nur bei ruhigem Seegang) 

Ausbildung und Beruf:

MSc in Sozial- und Wirtschaftspsychologie UZH, Mediatorin HSG, Geschäftsleiterin Moose GmbH mit Fokus auf Assessment und Personalentwicklung

 

Béatrice Reinhard-Peter, Cham

Im Vorstand seit: Mai 2021

Dafür engagiere ich mich:

Für den lebenslangen Prozess des sich Übens im mehr Zuhören und nach Lösungen suchen und im weniger vorschnell (Ver)urteilen. Dabei liegen mir die Themen Gleichstellung, Integration und Verringerung struktureller Benachteiligung besonders am Herzen.

Mit diesen 3 Worten würde ich mich beschreiben:

neugierig, kritisch, handelnd

Mit dieser bekannten Schweizer Persönlichkeit würde ich gerne ein Abendessen geniessen (und warum):

Mit der politischen Philosophin Katja Gentinetta, weil sie mich mit ihren erhellenden Perspektiven auf die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit beeindruckt und weil sie - gemäss eigenen Angaben - eine Geniesserin ist.

Mein Lieblingsort im Kanton Zug:

Da gibt es mehrere wunderbare Flecken – einer davon und in jeder Jahreszeit ist der Wildspitz.

Ausbildung und Beruf:

MA in Philosophie, Theologie und Politikwissenschaft, CAS Betriebswirtschaft für Fach- und Führungskräfte, DAS NPO-Management, Gründerin und Geschäftsleiterin PhiT Beratung sowie Managementberatung und Mitglied des Verwaltungsrats bei Go Bau AG (Zug, Aargau, Bern)

Alice Ingrid Keller-Klimse, Steinhausen

Im Vorstand seit: Juni 2019

Dafür engagiere ich mich:

Frauenthemen, Tierschutz

Mit diesen 3 Worten würde ich mich beschreiben:

empathisch, gerecht, persistent

Mit dieser bekannten Schweizer Persönlichkeit würde ich gerne ein Abendessen geniessen (und warum):

Helen Keller, ehemalige Richterin am europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Mich interessieren Themen wie die Einhaltung der Menschenrechte und die Rechtsprechung des EGMR und ganz privat, der Spagat zwischen Beruf(ung) und Familie.

Mein Lieblingsort im Kanton Zug:

Das Ufer des Zugersees

Ausbildung und Beruf:

Studium Politik, JUS und Sprachen, Tätigkeit für die Konrad-Adenauer-Stiftung (politische NGO), derzeit Mutter

Mirjam Arnold, Baar

Im Vorstand seit: Juni 2019

Dafür engagiere ich mich:

Auch nach 50 Jahren Frauenstimmrecht ist die Gleichberechtigung noch immer nicht erreicht. Damit nicht noch einmal 50 Jahre vergehen, bis wir dieses Ziel erreichen, setze ich mich für Frauenrechte in der Politik, Beruf und Alltag ein. 

Mit diesen 3 Worten würde ich mich beschreiben:

Energiegeladen, humorvoll und hartnäckig 

Mit dieser bekannten Schweizer Persönlichkeit würde ich gerne ein Abendessen geniessen (und warum):

Doris Leuthard, sie ist eine unglaublich inspirierende Person, welche sich für ihre Überzeugungen voller Elan einsetzt. 

Mein Lieblingsort im Kanton Zug:

Die vielen Grillstellen bei der Lorze, welche zum geniessen und verweilen einladen.

Ausbildung und Beruf:

Rechtsanwältin in Zug und Zürich

Manda Litscher, Zug

Im Vorstand seit: Mai 2018, seit Mai 2018 Vizepräsidentin

Dafür engagiere ich mich:

Chancengleichheit für alle, wir sind trotz grosser Fortschritte noch nicht soweit. Bewusster Umgang mit unseren Ressourcen (von den eigenen Kräften über Finanzen bis zu unserer Umwelt)

Mit diesen 3 Worten würde ich mich beschreiben:

pragmatisch, verlässlich, umgänglich

Mit dieser bekannten Schweizer Persönlichkeit würde ich gerne ein Abendessen geniessen (und warum):

Simonetta Sommaruga: Sie trägt eine riesige Verantwortung, steht dauernd unter Beobachtung und wird laufend kritisiert. Wie kann sie damit umgehen?

Mein Lieblingsort im Kanton Zug:

Unser kleine Garten: Zu sehen, wie er aus dem kahlen Winterschlaf zum Grünen und Blühen erwacht und im Spätsommer zum dichten Dschungel zusammenwächst, um sich dann im Herbst wieder langsam zurück zu ziehen, fasziniert mich jedes Jahr von Neuem.

Ausbildung und Beruf:

Dipl. Ernährungsberaterin, FA Ausbilderin, Kommunikationstrainerin NDS / aktuell Betriebsleiterin in einem Theater

Ricarda von Ellerts, Walchwil

Im Vorstand seit: Mai 2023

Dafür engagiere ich mich:

Kreislaufwirtschaft – damit es zur Normalität wird, Gebrauchtes wiederzuverwenden

Mit diesen 3 Worten würde ich mich beschreiben:

Wissbegierig, zielstrebig, Genussmensch

Mit dieser bekannten Schweizer Persönlichkeit würde ich gerne ein Abendessen geniessen (und warum):

Mit den Erfindern und Gründern von Google, Larry Page und Sergey Brin. Wie fühlt es sich an, wenn man etwas entwickelt hat, das unseren Alltag so stark beeinflusst wie die Erfindung vom Buchdruck oder dem Automobil? Das würde ich gerne von ihnen erfahren. 

Wenn es denn unbedingt ein Schweizer sein muss: Fernsehmoderator Röbi Koller. Einfach weil er sympathisch ist und sicher viele witzige Stories zum Besten geben kann.

Mein Lieblingsort im Kanton Zug:

Überall, wo man Zugang zum See hat oder einen herrlichen Blick darauf – wie zum Beispiel vom Vita Parcours in Walchwil.

Ausbildung und Beruf:

Studium der Informationswissenschaften an der HTW Chur, div. CAS-Diplome im Bereich Marketing, derzeit Projektleiterin, Digital-Marketing-Expertin und Co-Founderin

Kontakt

Frauenzentrale Zug
Tirolerweg 8
6300 Zug

041 725 26 66
info@frauenzentralezug.ch

Öffnungszeiten

Wir sind von Montag bis Freitag für Sie da.

08:30 - 12:00 Uhr13:30 - 17:00 Uhr

Wir sind für Sie da!

fes
Sara Fedel
Mitarbeiterin Beratung und Prävention
Mitarbeiterin Dienste
hau
Heidi Hauenstein-Ringger
Präsidentin 
Frauenzentrale Zug
Cassandra Barattiero
Marketing und Kommunikation
Avatar weiblich
Antje Hafner
Mitarbeiterin Dienste
 
las
Sandra Lang
Abteilungsleiterin Dienste
Avatar weiblich
Susan Sutter
Mitarbeiterin Dienste